2WW – Two Week Wait

Ich hasse diesen Begriff. Irgendwie klingt er so sachlich. In Wirklichkeit ist das für viele Frauen eine FURCHTBARE Zeit, für andere eine total schöne. Nichts von diesen Emotionen spiegelt sich in dem Begriff „Wartezeit“ oder „Two Weeks Wait“ wider. Vielleicht zutreffender: 2WW – zwei Wochen Wahnsinn.

Ablenkung, Selbstbeschau, Hypochondrie (AHS) beschreibt es für mich am besten.

Arbeit, Sport, Yoga. Mein toller Plan für diesen Zyklus war ja, jeden Tag zwei Mal Yoga zu machen. Leider machte mir da mein Körper einen ordentlichen Strich durch die Rechnung. Anstatt die Ruhe und Balance im Yoga zu finden, hatte ich ein ständiges Ziehen und komische Schmerzen im Unterleib. War ich schwanger? War das die Einnistung? Sollte ich auf die Drehungen und alle Bauchübungen jetzt schon verzichten? Was war da los? Es hörte nicht auf.

Ich geriet in Panik: würde ich durch das Yoga mein Kind töten? Den Embryo abstoßen?

Das konnte ja eigentlich nicht sein, andere Frauen spürten ja wohl auch nicht in den ersten zwei Wochen und konnten normal Yoga machen. Aber unsere Empfängnis war alles andere als normal. Sollte ich jetzt nur mehr Fertility Yoga machen können? Am Boden liegen und sonst nichts? (Tut mir leid an alle Fertility Yogis da draußen, ich hab eine gewisse Abneigung gegen Fertility Yoga. Ich liebe Yoga. Aber ich will einfach nicht nur Rumliegen und mit meiner Gebärmutter sprechen. Ich hab‘ das beim letzten Transfer versucht. Es hat nichts geholfen, und mir macht’s keinen Spaß.)

Eine Freundin versicherte mir schließlich, dass sie bis spät in die Schwangerschaft noch Ashtanga Yoga gemacht hatte. Das beruhigte mich etwas. Trotzdem traute ich mich nicht so ganz über die normalen Einheiten. Ständig zog und zwickte es.

Durch den Blastozystentransfer verging die Zeit doch recht schnell. Ich war mir unsicher: war ich wirklich schwanger? Sollte ich meine Brüste nicht stärker spüren? Ich wollte mich eigentlich wieder auf meine übliche Intuition verlassen, die mir bei den vorigen zwei Transfers das Ergebnis schon eingeflüstert hatte. Doch sie kam nicht. Der Moment der Enttäuschung blieb aus. Waren es vielleicht nur die vielen Hormone (Östrogen und Progesteron), die ich einnahm? Der Tag der Wahrheit rückte näher. War ich schwanger? Konnte das sein? Zum ersten Mal war ein Funke Hoffnung in mir.

2 Gedanken zu “2WW – Two Week Wait

  1. Oh Gott, die Zeit zwischen ES bzw. Transfer und Test. Schlimm. Ich halte es für Quatsch wenn Frauen ihr Einnistung zu spüren glauben. Zwicken und Zwacken gibt es immer mal. Ich hab mich versucht immer abzulenken und nicht so viel dran zu denken. Drück auf jeden Fall die Daumen!

    Gefällt 1 Person

  2. Pingback: Testtag – Die Fruchtbar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s